Der Workshop:
„Oh Baby, Baby“ Hiebe, Liebe, Sex und Zärtlichkeit auf der Impro-Bühne
Liebe, Sex und Zärtlichkeit sind genauso wie Gewalt in vielen Geschichten, Filmen und Theaterstücken, aber natürlich auch in unserem Alltag, zentrale Elemente. Auf der Impro-Bühne erlauben wir es uns oft nicht, diese Themen darzustellen. Warum nicht? „Das will doch keiner sehen“, „Das ist doch bestimmt abstoßend und eklig“, „Das ist doch unangenehm – für SpielerInnen und ZuschauerInnen!
Das stimmt – wenn wir uns nicht gründlich Gedanken darüber machen, WIE wir diese Dinge adäquat darstellen.

Wer kennt es nicht: Zwei Impro-SpielerInnen blicken sich scheu an, sie haben sich gerade ineinander verliebt, aber zu einem Kuss kommt, wird die Szene beendet. Oder eine schöne und berührende Geschichte endet in Albernheit oder Fremdscham.

Wir stellen uns den Fragen: Welche szenischen Darstellungsweisen für Gewalt, Liebe, Sex und Zärtlichkeit gibt es? Und gibt es Einschränkungen? Welche Effekte kann ich mit welcher Technik beim Publikum erzielen und in welchen Szenen/Genres ist es angebracht? Und vor allem: Wann nicht?
Da eine gute, tragfähige Beziehung und ein tiefer Kontakt zwischen den Charakteren die Basis sind, liegt ein großer Fokus auf dem Thema „Beziehungen und Kontakt“. Liebe, Sex und Zärtlichkeit wird dann das „Sahnehäubchen“ sein.

Vor einigen Jahren gab es diesen Workshop schon einmal in Oldenburg, auf vielfachen Wunsch wird er nochmal angeboten. Jede und jeder ist willkommen, also alle, die sich zum ersten Mal mit dem Thema beschäftigen, aber auch alle Wiederholerinnen und Wiederholer.

Der Trainer: Frederik Malsy (Wiesbaden)

Frederik Malsy, 39, spielt seit 23 Jahren Impro-Theater. Im Jahr 2000 gründete er sein Ensemble „Für Garderobe keine Haftung“ (FGKH). „Für Garderobe keine Haftung“ spielt ca. 150 Auftritte jährlich. Frederik war Dozent für Impro-Theater in der Theaterschule des Hessischen Staatstheaters, leitet seit Jahren Workshops und Kurse auf Festivals und für zahlreiche Impro-Ensembles und Unternehmen.

Gemeinsam mit seinem Kollegen Jens Müller aus Wiesbaden gewannn er den renommierten „Fastfood Impro-Cup“ 2007, 2008 und 2009, und holte 2008 und 2012 den „Goldenen Impro-Stern“ in Köln. Bei der Deutschen Meisterschaft im Improvisationstheater 2009 erhielt er den Publikumspreis und brachte den Titel des Deutschen Vize-Meisters im Improvisationstheater nach Wiesbaden. 2013 wurde „Für Garderobe keine Haftung“ Hessenmeister im Improvisationstheater.

Auch abseits der Bühne ist Frederik sehr erfolgreich. 2015 gewann er den „Speaker Slam im Waldorf Astoria in New York“ und ist als KeyNote-Speaker auf zahlreichen Veranstaltungen im In- und Ausland aktiv.

Das Level: Level 3

Du spielst seit vielen Jahren Improtheater und bist schon recht erfahren.

Foto: Martin Lifka

 

Workshop 5 ausgesucht?